3.) Aufbau der Sendeendstufen mit Digitalfiltern:

 

Ich bin davon ├╝berzeugt, das der grundlegende Aufbau einer Modul-PA den meisten OM┬┤s bekannt ist. Eine der zahlreichen Ver├Âffentlichungen hierzu ist in den UHF-Unterlagen von DJ9HO nachzulesen. F├╝r diejenigen die so eine PA nachbauen wollen habe ich noch einige Tips: Die W├Ąrmeableitung der Module geschieht durch die Wei├čblechdose, also kein Loch rein s├Ągen. Unter der Wei├čblechdose sowie unter den Modulen befindet sich eine d├╝nne Schicht W├Ąrmeleitpaste. S├Ąmtliche L├Âtarbeiten am Geh├Ąuse sind vor der Montage auf dem K├╝hlk├Ârper zu erledigen - sonst bekommt ihr die L├Âtstellen nicht warm. Das Geh├Ąuse, die Dukos und die Scheibenkondensatoren l├Âte ich mit einer kleinen Flamme. Die HF Ein- und Ausg├Ąnge der Module sind mit PTFE- Kabelst├╝cke direkt angeschlossen. Hierzu wird nach dem Entfernen des Au├čenmantels der Schirm in voller L├Ąnge direkt auf das Blech gel├Âtet. Achtet bitte darauf das das PTFE-Kabel 50 Ohm hat.                                                                                                                              

Die eine Bias-Zuf├╝hrung (gelb) wird abge├Ąndert in vier seperate Leitungen!

Der mechanische Aufbau einfach. F├╝r die Ersten Versuche werden die Module im Orginalzustand belassen. Sollte es n├Âtig sein, so werden die Module ge├Âffnet und f├╝r der A-Betrieb ge├Ąndert.
├ťber Infos dar├╝ber w├╝rde ich mich freuen!

Altbekannter Leistungsteiler. Wurde von OM Klaus DG4YEB zur Verf├╝gung gestellt. Die fehlenden 4 SMA Ausgangsbuchsen wurden mittlerweile von DB6EP zu Verf├╝gung gestellt
(Quelle UHF-Unterlagen)

Um alle vier Module mit HF zu versorgen ist ein Leistungsteiler vorgeschaltet. Da wir im Prinzip vier getrennte Verst├Ąrker haben, die auf unterschiedliche Antennen gehen ist der Eingangsleistungsteiler weitestgehend unkritisch. Die Ausg├Ąnge werden ├╝ber vier 6-Kreis-Digitalfilter gef├╝hrt. Die Filter, urspr├╝nglich f├╝r einen anderen Frequenzbereich gebaut, wurden mechanisch gek├╝rzt und m├╝ssen nun noch optimiert werden. Die Ergebnisse werden ver├Âffentlicht

Urspr├╝nglich wurde das Filter im D-Netz eingesetzt. Der Aufbau erlaubt aber ein leichtes zerlegen in seine Einzelteile. Das Geh├Ąuse und St├Ąbe werden eingek├╝rzt. Der erste Versuch ergab jedoch noch ein schlechtes Ergebniss. Mitlerweile habe ich hier aktive Hilfe bekommen von OM Kai DH├śSK und J├╝rgen DL7EE - Allerbesten Dank!
Hier sind die Ergebnisse.
 

Und so sieht die Baustelle von vorne aus.

Auf  der Steuerplatine haben sich zwei Layout-Fehler eingeschlichen, die jedoch leicht korrigiert werden k├Ânnen. Weiterhin wurde eine kleine Schaltungs├Ąnderung vorgenommen und ein Anschluss f├╝r den PA-L├╝fter hinzugef├╝gt.
Die Schaltung ist einfach und leicht zu verstehen. Jedes Modul erh├Ąlt eine eigene Bias-Spannung (max.10V). F├╝r den FM-Betrieb wurde dazu meist ein Festspannungsregler (9Volt) neben dem jeweiligen Modul angeordnet. Der so erzielte thermische Regelkeis (wenn auch nur in kleinem Ma├če) ist hier nicht gew├╝nscht. Weiterhin k├Ânnen die auf der Platine angeordneten Festspannungsregler, f├╝r Experimente oder eine andere Anwendung schneller ausgetauscht werden.
Ihr k├Ânnt das Schaltbild und das Layout wieder als EAGLE-Cad Datei laden. Die Dateien sind f├╝r den privaten und nicht kommerziellen Gebrauch freigegeben. Eine Weitergabe darf nur unver├Ąndert erfolgen.  

Hier sieht man schon, was es werden soll. Es fehlen jetzt noch die 4 Bandfilter.
Der K├╝hlk├Ârper f├╝r die Biasspannung ist vielleicht etwas ├ťberdimensioniert - ergab sich aber so!

Etwas zum 23 cm Mitsubishi Powermodul M57762
Das f├╝r FM-ATV und SSB bew├Ąhrte Powermodul von Mitsubishi, stellt f├╝r eine QPSK Modulation eine Kompromissl├Âsung da. Die Linearit├Ąt eines solchen Moduls ist eigendlich nicht ausreichend. Um unerw├╝nschte Aussendungen (Bandbreite) zu vermeiden sollten die Module umgebaut oder entsprechende Filter eingeschleift werden
Bei den Filtern ergiebt sich ein Problem mit den Gruppenlaufzeiten. Solche Messungen sind auch mit gehobenen Amateurmitteln nicht mehr machbar. Ich werde dar├╝ber gesondert berichten.
Ein f├╝r den A-Betrieb modifiziertes  Modul wurde von OM Henning DF9IC in seinem Vortrag in Weinheim vorgestellt.
Da der Umbau nicht einfach ist, werden ich die ersten Versuche mit nicht umgegauten Modulen machen. Hierbei kommen allerdings Digitalfilter zum Einsatz.

F├╝r alle die alle die so ein Modul noch nicht von innen gesehen haben hier ein Bild davon:

Das ge├Âffnete Modul wurde mir von OM Burghard DL6YCM zur Verf├╝gung gestellt. An der rot markierten Stelle wurde ein Kondensator entfernt (f├╝r andere Experimente). Deutlich sind die einzelnen Bauteile zu erkennen. Die Anschl├╝sse des Moduls sind mit 1-5 beschriftet.

Das Innenschaltbild des Moduls habe ich leider nur in sehr schlechter Qualit├Ąt bekommen. Deshalb habe ich es neu gezeichnet. Ihr k├Ânnt es als Eagle-CAD Datei von mir bekommen. Ich bitte um Nachsicht wenn mal was nicht stimmt.
Eine Version des Eagle CAD-Programms mit (freie Schaldbildfunktion, halbe Eurokarte) kann kostenlos von CAD-soft aus dem Netz gezogen werden. Das Programm nutze ich in einer lizensierten Version.

Das Bild zeigt ein bereits f├╝r den A-Betrieb umgebautes Modul:

Quelle: Weinheim/datv-Vortrag von DF9IC

Mai 2004 - Die neue Class - A PA entsteht:
Durch einen gl├╝cklichen Zufall ist es mir gelungen einige kommerzielle Class-A Pa┬┤s zu bekommen.
Bei der ersten Betrachtung hegten wir noch am Zweifeln ob die PA┬┤s ├╝berhaupt f├╝r unsere Zwecke umbauen lassen.
Doch die nun folgenden Versuche waren alle Erfolgreich!
Die Pa┬┤s lassen sich sowohl f├╝r 13cm und 23cm umbauen und das mit sehr guten Werten.
Nun k├Ânnen wir daran gehen unseren ÔÇťKompromissÔÇŁ, die Modul-PA gegen eine deutlich bessere PA-Auszutauschen.

Beschreibung:
┬Ě        class A linear design
┬Ě        unconditional stability
┬Ě        reverse polarity protection
┬Ě        open & short circuit protection
┬Ě        over temperature protection
┬Ě        over temp alarm and relay
┬Ě        AC coupled input and output
┬Ě        integral PSU regulation

Parameter:
┬Ě        Gain Small Signal: 45dB min
┬Ě        Gain Flatness: 1dB p-p max
┬Ě        RF Input drive: +20 dBm max
┬Ě        Output Power @ 1dB GCP: 47dBm typ
┬Ě        16A max @ +12V DC
┬Ě        TTL over Temp Alarm
┬Ě        Over Temp Relay

Thermische Probleme
Verarbeitet sieht das Ganze momentan so aus.
Selbst mit dem Zusatzl├╝fter bekommen wir die W├Ąrme nicht aus dem Schrank. Durch die neue PA haben wir zus├Ątzliche 200 Watt W├Ąrme.
Da die im Sommer die Temperatur der Zuluft schon zu hoch ist, m├╝ssen wir zwangsweise auf Au├čenluftk├╝hlung umbauen.
Den Gesammtstrom der PA von 17A (dauer) sollte man nicht untersch├Ątzen, sogar die 2,5mm Zuleitung wird warm. Da bekommt unser R&S Netzteil endlich mal was zu tun!
 

Bei der Beschaffung eines geeigneten Powersplitters kam uns wieder der Zufall (Ebay) zu Hilfe.

Das Spectrum sieht nun deutlich besser aus als mit der alten Modul-PA!
DL7EE J├╝rgen lieferte die Messhilfe. Es waren einige Versuche n├Âtig bis wir mit dem Ergebnis zufrieden waren. Ein 3 Kreis Interdigitalfilter brachte noch ein paar zus├Ątzliche dB. Wir haben die PA so eingestellt das sie 16 Watt (Channel BW 8 MHz) liefert. Die Leistung wird aufgeteilt und in die 4 Antennen eingespeist.
Damit erreichen wir nun unsere maximal erlaubte Leistung, bei gleichzeitiger deutlicher Absenkung der unerw├╝nschten Nebenaussendungen.

F├╝r die Messungen stellte J├╝rgen DL7EE freundlicher Weise einen tragbaren Analyzer von R&S zur Verf├╝gung.
Der Analyzer arbeitet bis 3 GHz und hat einen Tracking Generator
Leider musste ich den wieder abgeben!